Connect with us

Als Geschädigter nach einem Verkehrsunfall sein Recht durchsetzen

Verkehrsunfall

Ratgeber

Als Geschädigter nach einem Verkehrsunfall sein Recht durchsetzen

Was sollte nach einem Verkehrsunfall zur Beweissicherung getan werden? Der Schaden am Fahrzeug des Unfall-Geschädigten wird durch die eigene Kfz-Haftpflichtversicherung reguliert, der Schaden am Fahrzeug des Unfall-Verursachers nur über die eigene Kfz-Kasko-Versicherung,

Foto: gigaman / flickr.com, Lizenz: CC-BY
Jeder Verkehrsunfall ist für die Beteiligten ein Horror. Das geliebte Auto oder Motorrad ist beschädigt, womöglich sogar Schrott. Vielleicht ist es sogar noch viel schlimmer und es gibt Verletzte, gar Tote. In dieser Ausnahmesituation denkt man meist nicht darüber nach, wie es später weitergeht. Dabei ist es in dieser Situation sehr wichtig, das Richtige zu tun, um später sein Recht durchsetzen zu können.

Was sollte nach einem Verkehrsunfall zur Beweissicherung getan werden?

Natürlich stehen der eventuell erforderliche Notruf bei Personenschäden, die Erste Hilfe und die Sicherung der Unfallstelle an erster Stelle. Aber wenn das erledigt ist, geht es auch um die Beweisaufnahme. Schließlich können wichtige Beweise am besten gleich und vor Ort gesichert werden. Wenn die Fahrbahn geräumt und der Fahrzeug-Standort verändert ist, wenn eventuelle Zeugen die Unfallstelle verlassen haben, lässt sich das Unfallgeschehen nur schwer rekonstruieren. Jeder Verkehrsteilnehmer sollte deshalb einige Ausrüstungsgegenstände mit sich führen, die bei der Unfallaufnahme helfen können. Dazu gehören eine Kamera – möglichst mit Blitzlicht (in der größten Not geht auch das Handy), ein Maßband, etwas helle Ölkreide, ein Stift und Papier und ein Formular des Europäischen Unfallberichts. Letzterer ist sehr praktisch, weil hier alle wirklich wichtigen Angaben abgefragt werden. Natürlich wird bei Personenschäden die herbeigerufene Polizei den Unfall aufnehmen und dabei auch objektiv vorgehen, aber sie ist ja meistens nicht sofort vor Ort und bei Sachschäden kommt sie nicht immer.

Was ist beim Unfall rechtlich zu beachten?

Keinesfalls sollte sofort nach dem Unfall die Schuld eingeräumt werden, auch wenn man sich im ersten Schreck für den Schuldigen hält. Schließlich stehen die meisten Menschen bei einem Unfall unter Schock und wissen im ersten Moment selbst nicht richtig, wie es eigentlich dazu kommen konnte. Wenn schon am Unfallort zwischen den Unfall-Beteiligten Unstimmigkeiten über den Hergang und die Schuldfrage zutage treten, dann sollte unbedingt die Polizei hinzugezogen werden. Wenn ein anderer Unfallbeteiligter Ansprüche stellt, muss so schnell wie möglich die eigene Kfz-Haftpflicht-Versicherung kontaktiert werden. Erkennt ein anderer Unfallbeteiligter seine Schuld an, sollte er veranlasst werden, seinerseits seine Kfz-Haftpflichtversicherung umgehend zu informieren. Völlig falsch wäre es auch, direkt mit dem Unfallgegner über den Schadensumfang und die Schadenshöhe zu verhandeln und andere Regulierungszusagen zu machen. Solche Verhandlungen führen grundsätzlich die Versicherungen.

Schadenregulierung

Der Schaden am Fahrzeug des Unfall-Geschädigten wird durch die eigene Kfz-Haftpflichtversicherung reguliert, der Schaden am Fahrzeug des Unfall-Verursachers nur über die eigene Kfz-Kasko-Versicherung, sofern eine solche besteht. Oft sind die Rechtsfragen aber sehr kompliziert und die Rechtslage alles andere als klar. Manchmal gibt es mehrere
andere Unfall-Beteiligte, den Geschädigten kann eine Mitschuld treffen, es gibt auch Unfälle, die auf höhere Gewalt zurückzuführen sind, zum Beispiel durch Wild, Unwetter etc. Weil das Schadensrecht eine sehr komplizierte Materie ist, kann es notwendig werden, einen kompetenten Rechtsbeistand zu Hilfe zu nehmen, um seine Ansprüche durchzusetzen. Wenn man zum Beispiel einen Rechtsanwalt in Montabaur und Umgebung benötigt, der einem in verkehrsrechtlichen Fragen fachmännisch berät und zur Seite steht, dann ist die Kanzlei HRH Anwälte ein kompetenter Partner. Sie verfügt über große Erfahrung auf diesem Gebiet und betreut ihre Mandanten zuverlässig.

Nächster Beitrag
Weitere Beiträge der Kategorie

More in Ratgeber

Nach oben